Mitgliederversammlung 01/2013

Mitgliederversammlung des Schützenvereins Rühle
Neuer Schützenfestablauf hat sich bewährt – König nur aus Rühle

Meppen-Rühle.- Zur Mitgliederversammlung des Schützenvereins Rühle konnte Vorsitzender Thomas Bröker in diesem Jahr fast 100 Schützenbrüder in der vereinseigenen Hubertushalle begrüßen. Nachdem zunächst der Verstorbenen des Vereins gedacht wurde, ließ er in seinem Rechenschaftsbericht das vergangene Jahr mit den verschiedenen Aktionen noch einmal Revue passieren. Einen besonderen Dank sprach er den Mitgliedern des Festausschusses aus, die wieder unermüdliche Arbeit bei der Gestaltung der verschiedenen Feierlichkeiten geleistet hatten. Insbesondere das Winterfest biete den Gästen immer wieder Überraschungen, die sich die Gruppe um Willi Lüken jedes Jahr neu einfallen lasse.

Geschäftsführer Dieter Rojer berichtete kurz über organisatorische Fragen für die anstehenden Feste. Dabei stellte er fest, dass die zuletzt intensiv diskutierte Neugestaltung des Schützenfestmontags ein voller Erfolg war und entsprechend für 2013 geplant werde. Auch die Mitgliederzahl steige mit 518 stetig an, was ein Indiz für das attraktive Vereinsleben sei. Dem Vorstand wurde auf die anschließenden Berichte von Kassenwart Hermann Schröer und den Kassenprüfern einstimmig Entlastung erteilt. Ein großes Lob erhielt der Kassenwart von Prüfer Norbert Landwehr. Die von Hermann Schröer erstellten Sonderauswertungen böten verschiedene Vergleichmöglichkeiten und damit eine absolute Transparenz für die Mitglieder.

Anschließend konnten Kommandeur Franz Hüsers, Schießoffizier Andreas Rojer und Thomas Bröker den Schützenbrüder Heinz Völlering für seine 50-jährige Mitgliedschaft ehren. Ebenfalls 50 Jahre im Verein ist Heinz-Josef Bolmer, der an der Versammlung aber leider nicht teilnehmen konnte. Weitere 13 Schützenbrüder wurden für ihre 25-jährige Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet. Darüber hinaus wurden Heinrich Schnieders, Wilhelm Bahns, Ludwig Brümmer und Günter Ahrensmeier zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Anschließend wurden dann die Vereinsmeister ausgezeichnet. Vereinsmeister wurde Markus Völlering denkbar knapp mit 245 Ringen vor Jürgen Schulte (244), der sich im Stechen um den 2. Platz gegen Alwin Lake durchsetzen konnte.

Ganz ruhig wurde es dann noch einmal in der Hubertushalle, als Bröker den Tagesordnungspunkt „Anträge“ aufrief: Ein Mitglied hatte beantragt, auch denjenigen Schützenbrüdern, die nicht ihren ersten Wohnsitz im Dorf haben, als mögliche Schützenkönige zuzulassen. Für den König bestimmt nämlich die Vereinssatzung sozusagen eine Residenzpflicht in Rühle. Auf Vorschlag eines weiteren Mitglieds wurde aber noch nicht über eine konkrete Satzungsänderung abgestimmt, sondern zunächst die Grundsatzfrage diskutiert, ob die Mitglieder auch Auswärtigen die Möglichkeit zum Königsschuss eröffnen möchten. Nach einer interessanten Diskussion, die sehr sachlich und fair geführt wurde, und der anschließenden geheimen Abstimmung konnte Thomas Bröker dann das Ergebnis bekannt geben: Die Mitgliederversammlung hatte den Antrag bei 44 Ja-Stimmen, 51 Nein-Stimmen, sowie wenigen Enthaltungen abgelehnt. Der Rühler Schützenkönig muss also auch weiterhin seinen ersten Wohnsitz im Dorf haben.

Unser Foto zeigt die silbernen und goldenen Jubilare, sowie die neuen Ehrenmitglieder und Vereinsmeister im Kreis von Vorstandsmitgliedern. Herauszuheben sind die Ehrenmitglieder Heinrich Schnieders und Wilhelm Bahns sowie der goldene Jubilar Heinz Völlering und die Vereinsmeister Markus Völlering (1. Platz), Jürgen Schulte (2. Platz) und Alwin Lake (3. Platz).