Mitgliederversammlung 01/2012

Schützenfestablauf wird neu gestaltet

Meppen-Rühle.- Die Mitgliederversammlung des Schützenvereins Rühle war in diesem Jahr hervorragend besucht, so dass Vorsitzender Thomas Bröker deutlich über 100 Schützenbrüder in der vereinseigenen Hubertushalle begrüßen durfte. In seinem Rechenschaftsbericht ließ er das vergangene Jahr mit den verschiedenen Aktionen noch einmal Revue passieren. Einen besonderen Dank sprach er den Mitgliedern des Festausschusses aus, die wieder unermüdliche Arbeit bei der Gestaltung der verschiedenen Feierlichkeiten geleistet hatten. Zudem übernimmt Festausschusssprecher Willi Lüken ab sofort auch die Betreuung der Hubertushalle als Hausmeister. In diesem Zusammenhang durfte auch ein Dank an Christoph Völlering, der diese Aufgabe bislang wahrgenommen hatte, nicht fehlen.

Nachdem Geschäftsführer Dieter Rojer kurz über die organisatorische Fragen für die anstehenden Feste berichtet und darüber informiert hatte, dass die Mitgliederzahl mit 514 bei etwa 1300 Einwohnern im Dorf überaus beachtlich sei und weiter ansteige, wurde dem Vorstand auf den anschließenden Bericht von Kassenwart Hermann Schröer und den Kassenprüfern einstimmig Entlastung erteilt. Dabei wurde insbesondere über die Neugestaltung des Eingangsbereichs der Hubertushalle berichtet, die das Erscheinungsbild deutlich verbessere.

Mit Spannung wurde dann die Diskussion um die im ganzen Dorf bereits seit längerem diskutierte mögliche Änderung für den Ablauf des Schützenfestmontags erwartet. Bröker stellte zunächst beide Varianten kurz vor: Wesentlicher Unterschied sei, dass bei dem neuen Vorschlag der Umzug am Nachmittag entfalle, dafür aber alle Schützen dann am Abend gemeinsam zur Festhalle marschierten. Beide Varianten hätten Vor- und Nachteile. Der Vorstand verstehe die jetzt eingebrachten Überlegungen aber als Angebot an die Mitglieder, die nun die Wahl hätten. Diese entschieden sich dann in geheimer Abstimmung denkbar knapp zu Gunsten des neuen Vorschlages.

Nach den Wahlen, in denen vier Vorstandsmitglieder, drei Kompanieführer, zwei Kassenprüfer und zwei Fahnenträger einstimmig gewählt wurden, konnte Vorsitzender Bröker eine ganz besondere Ehrung aussprechen: Franz Fehrmann hat den Verein immer wieder und seit vielen Jahren zu den verschiedensten Anlässen unterstützt. Hierzu zählten nicht nur die Mitwirkung in Vorstand und Festausschuss, auch bei vielen Arbeitseinsätzen sei auf ihn immer Verlass gewesen. Für diese Leistungen wurde ihm die Ehrennadel „für besondere Verdienste“ verliehen. Darüber hinaus wurden Bernhard Brümmer, Hans-Joachim Nowak, Ferdinand Schnieders und Heinrich Wisch zu Ehrenmitgliedern ernannt. Anschließend konnten Willi Brink, Johannes Fehrmann und Heinz Keller für 50-jährige und weitere 10 Schützenbrüder für 25-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt werden.

Den Abschluss bildete dann die Auszeichnung der Vereinsmeister. Bei der Vereinsmeisterschaft konnte sich Schießoffizier Andreas Rojer denkbar knapp mit 245 Ringen vor Holger Geers (244) und Bernd Hüsers (243) durchsetzen.

Unser Foto zeigt die silbernen und goldenen Jubilare, sowie die neuen Ehrenmitglieder und Vereinsmeister im Kreis von Vorstandsmitgliedern. Besonders geehrt für seine langjährigen besonderen Verdienste wurde Franz Fehrmann. (1. Reihe, 5. von links). Ebenfalls herauszuheben sind Ehrenmitglied Bernhard Brümmer, die goldenen Jubilare Willi Brink, Johannes Fehrmann und Heinz Keller sowie die Vereinsmeister Andreas Rojer (1. Platz), Holger Geers (2. Platz) und Bernd Hüsers (3. Platz).